NUTZUNGSBEDINGUNGEN

#6. American Quarter Horses sind auch wegen ihres Rufs, „Kuh“ zu haben, beliebt. Obwohl die Beschreibung lustig klingt, wenn sie verwendet wird, um die Persönlichkeit eines Pferdes zu beschreiben, spiegelt „Cow sense“ das natürliche Talent eines Pferdes wider, wenn es darum geht, sich auf die Arbeit mit Rindern zu konzentrieren. Einige Pferde haben nur ein Gefühl dafür, was Kühe tun werden, und können ihre Bewegung vorhersagen, bevor ihr Reiter reagieren kann. Dies macht das American Quarter Horse zu einem begehrten Pferd für große Ranches und Farmen, da es das Viehmanagement für alle Beteiligten erheblich erleichtert.

#7. Das American Quarter Horse ist ein Nachkomme des englischen Vollbluts. Ab den 1600er Jahren konzentrierte sich die Ostküste der Vereinigten Staaten auf den Import von Vollblutpferden aus England, da Pferderennen immer beliebter wurden. Diese Pferde wurden dann mit dem Chickasaw-Pferd gezüchtet, das selbst aus einer Kombination von Arabern stammte, Widerhaken, und iberischer Bestand. Das Ergebnis des Zuchtprogramms war ein robustes, schnelles und kleines Pferd, das unter der Woche als Arbeitspferd und am Wochenende als Rennpferd eingesetzt werden konnte.

#8. Die American Quarter Horse Association wurde 1940 gegründet, um Ranchpferde zu schützen.

Wegen des „Kuhgefühls“, das diese Rasse hat, wollten UNS westliche Viehzüchter in der Lage sein, den Stammbaum ihrer Pferde zu schützen. So entstand der erste Verein. Viele Viehzüchter wollten das American Quarter Horse in andere Rassen kreuzen, um den gleichen „Kuhsinn“ in andere Rassen an einem Ende des Landes zu entwickeln, während Rennfahrer die Geschwindigkeit des Pferdes am anderen Ende des Landes weiter verbessern wollten.

#9. Das Zuchtbuch für das American Quarter Horse ist noch offen für Vollblutpferde.

Solange das Vollblut in der Lage ist, einen Leistungsstandard zu erfüllen, qualifiziert es sich für die Registrierung bei der American Quarter Horse Association. Dies schafft zwei Gruppen von Pferden: eine Anhang-Klassifikation und eine Foundation-Klassifikation. Pferde, die ein aktives American Quarter Horse sind, können in den Wettbewerb aufgenommen werden, ihre Nachkommen erhalten jedoch keine vollständige AQHA-Erstregistrierung.

#10. American Quarter Horses können vom Anhang-Abschnitt zum Foundation-Abschnitt des Zuchtbuchs wechseln.

Wenn ein im Anhang aufgeführtes American Quarter Horse in der Lage ist, Konformationskriterien zu erfüllen und bei sanktionierten Verbandsveranstaltungen erfolgreich gezeigt oder gefahren wurde, kann das Pferd aus dem Anhang in das permanente Zuchtbuch übernommen werden. Sollte dies geschehen, wird jeder seiner Nachkommen sofort für die AQHA-Registrierung in Frage kommen, auch wenn dies in der Vergangenheit nicht der Fall war.

#11. Das American Quarter Horse gilt als die erste Rasse, die in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Das erste offizielle Pferd, das als American Quarter Horse anerkannt ist, wurde 1611 geboren. Dies bedeutet, dass die Zucht dieses Pferdes in den Kolonien, dann schließlich in den USA als unabhängige Nation, die erste offiziell anerkannte Rasse war, die in der Neuen Welt entwickelt wurde. Die Bevölkerung der amerikanischen Ureinwohner entwickelte auch Pferderassen, die auf Merkmalen basierten, die vor dem American Quarter Horse lagen, aber ohne bekannte offizielle Aufzeichnungen, um die Authentizität festzustellen.

#12. Die meisten amerikanischen Quarter Horses leben zwischen 25 und 30 Jahren.

Dies entspricht den meisten anderen Pferderassen. Das American Quarter Horse hat auch ein Durchschnittsgewicht von etwa 1.000 Pfund, was auch für das Durchschnittsgewicht aller Pferderassen genau richtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.