Nationaler Weißweintag – 3. August 2021

Geschichte des Nationalen Weißweintags

Die Ursprünge des Weins lassen sich bis vor 7500 Jahren im heutigen Iran zurückverfolgen. Experten sind sich ziemlich sicher, dass Wein lange zuvor getrunken wurde, aber es gibt derzeit keine tatsächlichen Beweise, auf die sie hinweisen könnten. Um 460 v. Chr. wurde es in Europa konsumiert und der griechische Arzt Hippokrates verschrieb es einigen seiner Patienten als Heilmittel.

Während der Römerzeit war Wein bei teuren Banketten stark vertreten und galt als Zeichen des Prestiges. Es waren die Römer, die begannen, weniger süße Versionen von Weißwein zu produzieren, als sie neue Gebiete im Norden eroberten und auf neuem Land kultivierten. Es waren auch die Römer, die das Konzept des Trinkens von kühlem Wein im Sommer und warmem Wein im Winter einführten, eine Praxis, der viele noch heute folgen. Weißwein wurde schließlich in ganz Europa populär, was zu mehr Weinbergen auf dem ganzen Kontinent führte. Bis zum 16.Jahrhundert hatte sich diese Popularität nach Amerika ausgebreitet, wobei Reben in Mexiko, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile gepflanzt wurden.

Champagner wurde im 18.Jahrhundert kreiert und war im 19.Jahrhundert das Getränk der Wahl für die Elite. Champagner wird nur in der französischen Provinz Champagne hergestellt, einem Gebiet, das aufgrund seiner abfallenden Landschaften einen einzigartigen Boden hat.

Im 20.Jahrhundert wurden Reben an neue Orte und technologische Entwicklungen eingeführt, die den Prozess der Weinherstellung auf der ganzen Welt verändert haben. Eines hat sich jedoch nicht geändert, und das ist die Liebe der Menschen zu einem Glas Weißwein. Die Ursprünge des National White Wine Day sind unklar, aber wir wissen, wie man am besten feiert, und das mit einem Glas gutem Zeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.