Meine hässliche Wahrheit über die Erziehung eines schwierigen Kindes

Ich muss ein Geständnis ablegen. Das zu enthüllen ist nicht einfach für mich…

„Mama! Alex ist draußen. Du musst mich mit ihm spielen lassen „, quietschte mein 7-Jähriger durch die weit geöffnete Eingangstür, als eine Million Käfer eine Conga-Linie in mein Wohnzimmer tanzten.

„OK, Max. Aber bleib im Hof.“

„Warum muss ich die ganze Zeit auf dem Hof bleiben?“

Er war weg, bevor ich antworten konnte.

Ich habe ein Geständnis abzulegen. Das zu enthüllen ist nicht einfach für mich, aber ich habe Angst, wenn ich es länger behalte …

„Du willst, dass ich das Abendessen auf dem Heimweg abhole?“ ich habe meinem Mann eine SMS geschrieben.

„Sicher.“

Ich muss ein Geständnis ablegen. Dies zu enthüllen ist nicht einfach für mich, aber ich fürchte, wenn ich es länger behalte, werde ich meinen Verstand verlieren.

„Was willst du?“Überrascht mich“, schrieb ich zurück.

Da ist dieser Junge, der nebenan wohnt. Er ist 5. Er ist höflich, nett und kooperativ. Als Kinder gehen, er ist verdammt perfekt.Obwohl mein einziges Kind die meisten Qualitäten hat, die sein 5-jähriger bester Freund Alex hat, bekommen die meisten Leute diese Seite nicht zu sehen, weil er einen Hauch von dem hat, was sie oppositionelle trotzige Störung nennen. Es ist eine komplizierte Diagnose, aber in einfachen Worten, er sagt im Grunde nein zu jedem…

(Ding Dong)

Wer zum Teufel ist an der Tür? Vielleicht gehen sie einfach weg.

…Sache. Nicht nur die typischen Dinge, denen Kinder widerstehen, wie Zähneputzen, baden oder essen…

(ding dong, ding dong)

Verdammt!

„Hallo, Ma’am, ich komme aus dem bla bla bla…“

Wann bin ich Ma’am geworden?

„Sorry, nicht interessiert“, sagte ich und schloss die Tür.

Verdammte Anwälte.

Das, was ich nicht zugeben will, ist, dass ich…

„Mama! Alex versucht mich dazu zu bringen, Fahrrad zu fahren, aber ich will nicht Fahrrad fahren!“

Fick mein Leben.

„Max, du musst nicht Fahrrad fahren, wenn du nicht willst. Sie könnten stattdessen Ihren Roller fahren.“Ich hasse meinen Roller“, kreischte er wie ein Brüllaffe.

Er liebt seinen Roller.

„Zeit zum Essen. Ich habe chinesisches Essen „, sagte sein Vater, der gerade zu Hause angekommen war.

„Nein! Ich hasse chinesisches Essen!“ Sagte Max und trat gegen den Bordstein.

Das tut er nicht.

„Ich esse das nicht!“Ich habe ihn dort bei seinem Vater gelassen und mich gefragt, wie oft er gegen den Bordstein getreten hat, bis Blut oder Tränen geflossen sind.

…hasse ihn.

Ich hasse den besten Freund meines Sohnes, nicht weil er schlecht ist, sondern weil er so gut ist.Wie seine Mutter ihn nie mehr als einmal bitten muss, seine Zähne zu putzen, seine Haare zu kämmen oder in die verdammte Badewanne zu steigen.

Wie er am Ende der Spielzeit alle Spielsachen aufnimmt, ohne zu streiten.Wie er dieses Jahr in den Kindergarten geht und das Kind in der ersten Reihe sein wird, das kreuz und quer über Apfelmus sitzt und an jedem Wort des Lehrers hängt, während Kinder wie meine auf einem Stuhl sitzen müssen 8 Fuß weg von allen anderen Kindern, weil sie „die Klassenregeln nicht befolgen.“

Er wird auch nicht von den anderen Kindern abgelehnt oder unerbittlich gehänselt, weil er „schwierig“ oder „Unruhestifter“ ist.“Was mich am meisten daran stört, Alex in der Nähe zu haben, ist, dass er täglich die Unvollkommenheiten meines Kindes in Broadway-Größe ins Rampenlicht rückt.

„Mama!“

Bitte lasst es diesmal Tränen und nicht Blut sein.

„Mama! Es tut weh! Ich brauche ein Pflaster!“

Oh mein verdammter Gott.

„Okay, ich hole…“

„Ich hole dir eins!“ Alex unterbricht und reißt in Richtung seines Hauses ab.

Er rennt mit einer ganzen Schachtel Pflaster zurück und hinterlässt eine Spur davon auf dem Rasen.

Es wirft auch das Rampenlicht auf mich und zeigt, wie fehlerhaft ich als Person, als Mutter, bin, dieses 5-jährige Kind nicht zu schätzen und Geduld zu zeigen. Ich wünschte nur, es wäre nicht mein Sohn, der immer als der mürrische, unangenehme angesehen wurde. Weißt du?

„Du willst Streichholzschachtelautos zerschlagen?“ fragte Alex.

„Sicher! Tolle Idee“, sagte Max.

„Großartig. Du bist mein bester Freund in der Whoooole-Welt „, sagte Alex.

„Du gehörst auch mir“, sagte Max.

„Ich bin?“ sagte Alex.

„Ja, sicher“, sagte Max mit einem Grinsen.

Chinesisches Essen direkt aus dem Karton hat noch nie so gut geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.