Hartwasserdermatitis

Die Auswirkungen von hartem Wasser auf die Haut

Die meisten Menschen, die an trockener Haut leiden, erzählen uns, dass sie fast jede Creme, Lotion und Feuchtigkeitscreme ausprobiert haben. Unabhängig davon, was sie verwenden oder wie oft sie es verwenden, bleibt ihre trockene Haut oft bestehen. Viele denken, dass trockene Haut nur etwas ist, mit dem sie leben müssen. Sie haben vielleicht nicht viel über einen einfachen Umweltfaktor wie ihr Wasser nachgedacht – die Möglichkeit, dass das Wasser, in dem sie baden, ihr Geschirr, ihre Kleidung und Bettwäsche waschen und sogar trinken, zu dem Problem beiträgt.

Hartes Wasser ist ein häufiger Schuldiger im Kampf gegen trockene Haut, aber viele Menschen wissen nicht wirklich, was hartes Wasser ist. Andere haben vielleicht davon gehört, aber selbst einige, die denken, dass sie es haben, nehmen sich vielleicht nicht die Zeit, ihr Wasser testen zu lassen, um zu sehen, wie schwer es tatsächlich ist, oder um herauszufinden, was sie dagegen tun können.

Wassertests untersuchen in der Regel:

      • Alkalität
      • Chlor
      • Härte
      • pH
      • Peroxid
      • Eisen & Kupfer
      • Nitrat & Nitrit
      • Schwermetalle
      • Anorganische Chemikalien
      • Organische Chemikalien

Hartes Wasser ist definiert als hochalkali (hoher pH-Wert) Wasser, das einen hohen Gehalt an Eisen-, Magnesium- und/oder Calciumionen enthält. pH ist eine logarithmische Skala, die bei 0 beginnt und bis 14 reicht. Null ist so sauer wie möglich und 14 ist so alkalisch wie möglich. Sieben ist der ideale pH-Wert von Wasser und was wir als neutral betrachten. Jede ganze Zahl repräsentiert das 10-fache der vorherigen (dh: Ein pH-Wert von 6 ist zehnmal so sauer wie ein pH-Wert von 7). Der natürliche pH-Wert des menschlichen Körpers auf zellulärer Ebene liegt bei etwa 7,3.

Denken Sie daran, Wasser ist das universelle Lösungsmittel. Wenn diese Mineralien in Ihre Wasserversorgung gelangen, „härten“ sie das Wasser aus und erschweren es anderen Substanzen wie Waschmitteln, Seifen oder anderen gelösten Stoffen (etwas, das sich in einem Lösungsmittel löst), in Lösung zu gelangen.

Infolgedessen können Sie eine Zunahme verstopfter Rohrleitungen feststellen; ablagerungen von Seife, Eisen und Kalk in Ihren Duschen, Waschbecken und Wasserhähnen; Schwierigkeiten, Seifen zu schäumen und abzuspülen; und anhaltende trockene schuppige Haut. Diese Zeichen weisen alle auf hartes Wasser hin, aber um sicherzugehen, kann ein Wassertest durchgeführt werden. Dies bestätigt nicht nur, ob Sie hartes Wasser haben, sondern auch, ob das Problem mild, mittelschwer oder schwerwiegend ist.

Hartes Wasser und Ihre Haut

Diese Anhäufung oder „Verhärtung“ von Mineralien in hartem Wasser erschwert es anderen Substanzen, sich in diesem Wasser aufzulösen, einschließlich Seifen und Reinigungsmitteln. Die verschiedenen ungelösten Substanzen können Oberflächenrückstände auf der Waschmaschine, Ihrer Kleidung, Ihren Rohrleitungen, Ihrer Badewanne oder Dusche — und Ihren Haaren und Ihrer Haut – hinterlassen. Das Baden und Waschen unserer Kleidung in hartem Wasser kann zu erhöhten Hautreizungen führen.

Wenn wir baden, schäumen wir uns oft mit Seifen, Shampoos, Conditionern und anderen Kosmetika und Reinigungsprodukten ein. Wenn Ihr Wasser hart ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass diese Produkte nicht ausreichend aufschäumen. Dies könnte Sie dazu veranlassen, mehr von dem Produkt zu verwenden. Als nächstes beginnen wir mit dem Spülen, bei dem die Kombination von hartem Wasser und erhöhten Mengen an Reinigungsprodukten wirklich gegen uns wirken kann und ein problematischerer Rückstand des harten Wassers und der Reinigungsmittel auf der Haut verbleiben kann.

Die Seifenreste, die auf Ihrer Haut zurückbleiben, verstopfen die Poren und reizen die Haut, wodurch sie juckt, schuppig und trocken wird. Die Mineralien im harten Wasser selbst können auch die Hautporen verstopfen, was besonders für empfindlichere Bereiche wie das Gesicht schädlich sein kann. Gesichtshaut oder andere Bereiche, die dünn, gerötet oder gereizt von damit verbundenen trockenen Hauterkrankungen sind, können sich verschlechtern, mit Spülung von Schäden an den Blutgefäßen.

Zusätzlich zu Ihrer Haut, die Reste von Seife und hartem Wasser enthält, sind auch unsere Kleidung, Laken und Bettwäsche anfällig. Das Wasser in unseren Waschmaschinen unterscheidet sich normalerweise nicht von dem in unseren Duschen; Auch es kann Waschmittelrückstände in unserer Kleidung und Bettwäsche hinterlassen. Daher kann unsere Haut in ständigem Kontakt mit diesen Rückständen stehen und Scheuern, Reiben und weitere Hautreizungen verursachen.

Hartes Wasser kann besonders für diejenigen irritierend sein, die bereits an einer Hauterkrankung wie Dermatitis leiden. Dermatitis ist eine Entzündung der Haut, und Ausbrüche sind häufiger, wenn man an anhaltend trockener Haut leidet. Während hartes Wasser selbst keine Dermatitis verursacht, kann es den Zustand reizen oder sogar ein Aufflammen auslösen. Eine der häufigsten Auswirkungen von hartem Wasser ist seine Fähigkeit, die Haut auszutrocknen und Feuchtigkeit nicht aufzunehmen. Die Kombination von hartem Wasser mit einer gleichzeitig bestehenden Dermatitis kann zu häufigeren und schwereren Ausbrüchen führen.

Heilmittel für hartes Wasser

Das beste Mittel gegen hartes Wasser ist, es weicher zu machen. Weiches Wasser ist buchstäblich das Gegenteil von hartem Wasser; Es ist Wasser in seiner reinsten Form — abzüglich der Mineralionen. Ohne die Mineralien spült weiches Wasser die Seifen und Reinigungsmittel viel effizienter aus unserem Körper und unserer Kleidung. Dadurch bleiben unsere Poren verstopft, Feuchtigkeit kann aufgenommen werden und die Haut wird weicher und gesünder.

Wenn Sie sich in einem kommunalen Wassersystem befinden, können Sie den Wasserversorger bitten, Ihnen den Härtegrad des von ihm gelieferten Wassers mitzuteilen. Wenn Sie eine private Wasserversorgung haben, können Sie das Wasser auf Härte prüfen lassen. Wenn Sie vermuten oder wissen, dass Ihr Haushalt hartes Wasser hat und Sie Brunnenwasser haben, kann das Heilmittel so einfach sein wie die Beschaffung eines Wasserenthärters. Wenn Ihr Wasser jedoch aus einer öffentlichen Versorgung stammt, müsste eine Wasserenthärtungsanlage installiert werden, was viel komplizierter und teurer sein kann. Wir sind große Fans des AquaBliss High Output Universal-Duschfilters mit einer austauschbaren Multi-State-Filterpatrone (ein Filter der mittleren $ 30-Serie). Es ist ein Amazon-Bestseller mit mehreren tausend aufschlussreichen Bewertungen. Es ist auch ein Amazon’s Choice Produkt. Bevor Sie ein teureres Ganzhaus-System installieren, sollten Sie den AquaBliss Universal-Duschfilter ausprobieren.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr hartes Wasser an der Quelle zu behandeln, dann gibt es einige andere Dinge, die Sie tun können, um Ihre Haut vor den harten Auswirkungen zu schützen:

      • Verwenden Sie weniger Seifenprodukte, um Seifenrückstände zu verringern. Sie sollten auch Syndet Reinigungsriegel verwenden, wenn Sie hartes Wasser haben. Das Wort „syndet“ leitet sich von „synthetisch“ in Kombination mit „Waschmittel“ ab. Technisch bezieht es sich auf die Bindung zwischen verschiedenen Detergenzien, auch Tenside genannt. Syndet-Riegel werden häufig als „Reinigungsriegel“ oder „dermatologische Riegel“ vermarktet. Eine andere Alternative ist das Spülen mit verdünntem Apfelessig.
      • Duschen Sie kürzer, um die Exposition Ihrer Haut gegenüber gehärteten Mineralien zu reduzieren.
      • Verwenden Sie im Laden gekauftes Wasser oder gefiltertes Wasser, um Ihr Gesicht nur zu waschen (das Gesicht reagiert empfindlicher auf hartes Wasser).
      • Tragen Sie Schutzlotionen auf, um sich vor bestimmten Substanzen zu schützen.

Diese Schritte ermöglichen es Ihrer Haut, mehr Feuchtigkeit aufzunehmen. Je mehr Sie vor trockener Haut schützen, desto weniger anfällig sind Sie für schwere Dermatitis-Ausbrüche, die durch damit verbundene trockene Hauterkrankungen ausgelöst oder weiter gereizt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.