Der Blobfisch ist nicht wirklich so hässlich

Im Jahr 2013 wurde der Blobfisch zum hässlichsten Tier der Welt gewählt, aber wurde ein weitaus hässlicheres Tier seiner gerechten Belohnung beraubt?

Als Antwort auf die Frage „Was ist ein häufiges Missverständnis über ein Tier, das Sie für immer zerstreuen möchten?“ Der Meeresforscher der University of Bath, Russell Arnott, bestritt die Hässlichkeit des Blobfish in einem Tweet vom Mittwoch, der seitdem virale Zahlen gesammelt hat.

„Dass der Blobfish hässlich ist“, sagte Arnott, der auch ein Wissenschaftskommunikator mit Incredible Oceans ist, als Antwort auf die Frage. „Sie würden auch nicht so gut aussehen, wenn Sie nur eine schnelle Druckentlastung von 120 Atmosphären durchgemacht hätten.“

„Bis zu einem gewissen Grad ist der Blobfish das Opfer einer riesigen Mobbing-Kampagne!“ Arnott sagte Newsweek als Antwort auf eine E-Mail-Anfrage nach einem Kommentar.Blobfish ist ein gebräuchlicher Name für die Familie Psychrotidae, die etwa 40 Arten von Toadfish und Sculpins umfasst. Einige dieser Arten, einschließlich des klebrigen rosa Exemplars – des Glattkopf-Blobfish Psychrolutes marcidus -, das am bekanntesten mit dem Blobfish-Namen in Verbindung gebracht wird, sind Bewohner von Tiefsee-Abgrundzonen im Indischen und Pazifischen Ozean, insbesondere in den Gewässern um Australien und Neuseeland.In Tiefen von mehr als 2.000 Fuß unter der Meeresoberfläche, wo kein Licht eindringt und die Arten sich an den unglaublichen Druck gewöhnen, unterscheidet sich die Umgebung, in der der Blobfish lebt, sehr von der von Fischen, die in Flachwasserökosystemen leben.

Der Podcast Just the Zoo of Us, dessen Account ursprünglich die Frage gestellt hat, auf die Arnott geantwortet hat, befasste sich in einer Folge von 2019 mit den Auswirkungen einer solchen Umgebung auf den Blobfish.

„Seine Knochen sind sehr weich, um Risse unter extremem Druck zu vermeiden“, sagte Moderator Christian Weatherford in der Folge 2019. „Sein Fleisch und seine Muskeln sind sehr schlaff und weich, was dem Druck standhalten soll.“

Diese Körperstruktur hat eine gut definierte Form in den verschiedenen Atmosphärendrücken, in denen der Blobfish einen weitgehend neutralen Auftrieb beibehält. Aber das alles ändert sich, wenn es an die Oberfläche des Ozeans gebracht wird, was mit dem 11-Zoll-Exemplar passiert ist, das 2003 aus etwa 3.300 Fuß Wasser vor der Küste Neuseelands gezogen wurde. Liebevoll „Mr. Blobby“ genannt, war das Exemplar Teil der Ichthyologie-Sammlung des Australian Museum in Sydney, suspendiert in einer Ethylalkohollösung vor seinem berühmten Foto.

„Das berüchtigte Bild des Blobfish, Mr. Blobby; es ist nicht gut, oder?“ Sagte Weatherford und lud Vergleiche mit der Spongebob-Figur Thaddäus von Christian und Co-Moderatorin Ellen Weatherford ein. „Der Blobfish in diesem Bild sieht so aus, wie er es tut, weil er wegen der schnellen Druckänderung beschädigt wurde. So sehen sie in ihrem natürlichen Lebensraum nicht aus. Viele Fische haben also dieses Problem, wenn sie aus großer Tiefe schnell aus dem Wasser gezogen werden und keine Zeit haben, biologisch auf die Druckänderung zu reagieren, wodurch ihr Körper geschädigt wird.“

deep-sea-blobfish-angler
Tiefseefische, die vom Meeresboden aufgezogen wurden, wie dieses Seeteufelsexemplar, das um 1900 gesammelt wurde, werden oft durch ihre Reaktion auf den niedrigeren Druck aus dem Wasser verzerrt.Foto von Reinhold Thiele / Thiele/ Getty Images

„Ich denke, das Problem des Blobfish wirft viele Probleme auf; Einerseits ist es ein großartiger Botschafter für den tiefen Ozean – es ist total charismatisch und sofort einprägsam. Auf der anderen Seite zeigt es, wie wenig wir über die Kreaturen in der Tiefsee verstehen, zum Teil, weil es für den Menschen eine so unwirtliche Umgebung ist „, sagte Arnott. „Während wir also Tiefsee-Tauchboote und ROVs haben, ist es leider die kostengünstigste Methode, neue Organismen in der Tiefsee zu finden, sie zu schleppen.“

Im Jahr 2013 wurde der Blobfish von der Ugly Animal Preservation Society zum hässlichsten Tier der Welt gekürt und gewann eine Vielzahl von rund 3.000 Stimmen, die in einem Online-Wettbewerb abgegeben wurden. Die Gesellschaft wurde 2012 vom Biologen und Wissenschaftskommunikator Simon Watt gegründet und kombiniert Comedy-Shows und Schulpräsentationen, um auf die Schutzbedürfnisse weniger charismatischer Tiere aufmerksam zu machen.“Der springende Punkt der Ugly Animal Preservation Society ist, dass wir wollen, dass die Menschen weniger oberflächlich sind“, sagte Watt Newsweek als Antwort auf eine E-Mail-Anfrage nach einem Kommentar. „Der Blobfish hat gewonnen, weil ich denke, dass dieses Foto charismatisch abscheulich ist.“Watt beschrieb weiter, wie der Blobfish gut für seine Umgebung geeignet ist, da seine Blobby-Eigenschaften Teil einer evolutionären Strategie sind, die ihm seit Millionen von Jahren gute Dienste leistet.

„Oft ist ihre Hässlichkeit auf eine Anpassung zurückzuführen, die sie perfekt für ihre Umgebung macht. Im Fall des Blobfish, Sein fettes Fleisch ermöglicht es ihm, mit minimalem Aufwand zu schwimmen,“Watt fügte hinzu, den Blobfish „die Stubenhocker des Meeres “ nennen.“

Watt plant für 2021 einen Internationalen Ugly Animal Day, um einzigartige und übersehene Tiere zu feiern. Vielleicht nutzt ein anderes hässliches Tier die Gelegenheit, um dem unfair geschmähten Blobfish die Krone zu stehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.